new filmkritik


Montag, Januar 23, 2006
Buchstabildersatz

Den folgenden Text von Alexander Horwath entnehmen wir dem Band "Kino wie noch nie", herausgegeben von Antje Ehmann und Harun Farocki. Das ist das Begleitbuch zur gleichnamigen Ausstellung in Wien. Darin: Texte von Raymond Bellour, Hartmut Bitomsky, Marc Ries und Stephen Zepke sowie 17 Kurztexte. Verlag Walther König, Generali Foundation, dt./engl. Vielen Dank an Alexander Horwath für die Abdruckerlaubnis.

VERBINDUNG

Das ist das Kapitel übers Telefonieren, in dem nur Frauen erscheinen. Aber Verbindung ist auch ein Begriff fürs Kino als Ganzes. Alles ist mit allem verbunden, aber nicht immer verbindlich. Denn es gibt ja die andere Seite, die Alliterationen, die Vorstellungen, die "unterirdischen Netze". Das sind wir, als Einzelne und zusammen.

Die Zusammenvorstellungen sind zumeist ärmlich (aber reichlich dokumentiert in der Geschichte des Kinos). Für die Vorstellungen der Einzelnen, vor allem zur Frage, wie alles mit allem zusammenhängt, gibt es nur wenige zugängliche Zeugnisse. Das Buch "Suspects" von David Thomson oder das Video "Starfucker" von Tim Etchells sind Beispiele dafür. Ein Fundstück mit privatem Charakter aus dem Jahr 2004, das im Österreichischen Filmmuseum aufbewahrt ist, kann als eine weitere Quelle gelten. Es handelt sich um eine DVD, die durch ihren Titel, durch die Aufschrift "mit Dank an Tim Etchells" und durch die Anlehnung an dessen Methodik mit dem oben genannten britischen Autor und Theatermacher verknüpft ist. Das sechsminütige Filmstück auf der DVD besteht fast ausschließlich aus Sätzen in drei Sprachen, die nacheinander, in weißer Schrift auf schwarzem Hintergrund erscheinen.

Als Tribut an (die Arbeit von) Antje Ehmann und Harun Farocki soll der Text dieses Fundstücks hier dokumentiert werden; das auftretende Personal ermöglicht weitere Verbindungen.

40 FORCED ENTERTAINMENTS
(Buchstabildersatz)

and now imagine

Blondell blows out a candle and smiles.

Bonnaire, de bonne heure, allume sa maison.

Brando in Bad Schallerbach, around 1987, biding his time.

Bridges preparing breakfast for Bottoms (in bed).

Buck gewinnt beim Bingo einen Bullen und zieht wieder aufs Land.

Cooper collects the rest of the cattle.

Deneuve et toi, et moi. Un dejeuner sur l'herbe.

Dewaere dans le rôle de Deneuve.

Dillon dancing barefoot in Dogville, smearing the chalk on the ground.

Duryea dealing a deck of cards to his archivist friend.

Fassbinder fällt vor Caven auf die Knie, aber es nützt nichts.

Faye orders a full load of French Fries, then leaves the joint and never returns.

Forster, in a flaming Ford Capri, makes a turn to the South, towards Mexico.

Garbo giggling like crazy.

Grahame glides out the back door, leaving a whiff of mint in the air.

Grier goes in circles, then spins to the North. They meet in a Pachinko parlor outside of Nogales.

Hayden helps an elderly lady get out of the bus and stand up straight.

Hayworth holding back the tears, not telling Hayden who she really is.

Hofstätter hält sich die Ohren zu, während Haider in Pörtschach einen Wasserskilift eröffnet.

Joston just waits for another John to come along and lead him into the light.

Keaton kills the cow, then awakes from his nightmare, his face all wet from her licking caress.

Lombard lies naked and listens to a Live Sports radio broadcast.

Lorre und Lenya: als Liebhaber, ohne Arbeit, ohne Geld und gut gelaunt.

McCambridge in her mid-twenties, eloping with Elam.

Mitchum making the bed for his mum.

Oates outlining the job: single mothers and orphans go into the lifeboat first.

Pogorzelski at four in the morning, playing poker with his Polish uncles, losing his shirt.

Russell reclines on the porch, waiting for Cooper to return with the cattle. Instead, Keaton und Buck appear in the distance.

Ryan, who's still in college, whispers a dirty joke into the right ear of Garbo, his Swedish teacher.

Sanda et un dentist sadique, dans une chambre rouge.

Stanton singing a lullaby and playing the Hawaiian guitar.

Stanwyck saddling a horse.

Stroheim schreibt seinen Abschiedsbrief, im Morgengrauen. Von fern erschallt die Sirene des Ozeandampfers.

Torn tearing his heart out.

Ventura rire de la visagiste qui est vulgaire et malicieuse.

Wohlbrück wirkt im Hintergrund auf den Kronzeugen ein, der seine Aussage zögernd zurückzieht.

Woods wanders aimlessly across the plains, wallowing in foolish pride.

Zapatka zischt einen Kritiker an.

Zimmer, in a retirement home, zaps through her channels on TV, then zooms in on an image of Joston and Faye getting married.

Zischler, zerrupft in Berlin, Chamissoplatz. Er schreibt an die Wand: Je t'aime comme une fraise.


Für Regina, Wien, 29.4.2004


Alexander Horwath