new filmkritik


Freitag, August 27, 2004

Cammell - Wild Side (100 Worte)

Doch wieder kurz an Fred Jameson und die "new representational situation" gedacht. Dass es Cammell in seinem Abschiedsgruß an die Produktionsökonomie 'des Systems' um spätkapitalistische Dereferentialisierung geht, wäre zuviel gesagt. Nur weil sich die Hochfinanz exaltiert und ein wenig geerdetes Verhältnis zu den eigenen Kapitalressourcen kultiviert. Andererseits: cash- und lovestreams werden so penetrant enggeführt, bis sich dieses immer wieder eingeschnittene Geldbündel-Bild noch einen Dreh weiter aus allen erzählerischen Sinnzusammenhängen verabschiedet. Zeigt nicht mal mehr Fetisch oder Tauschökonomie an. Auf der Montage-Ebene geht es aber eine heimliche Allianz mit dem ziellosen Privatjet ein: I'm a frequent flyer, I'm a notorious liar.

(Simon Rothöhler)